Gastronomie geht in Berufung

Gastronomie geht in Berufung

Einer der vielen, ausgestorbenen Party-Hotspots in Gran Canaria.

Das Nachtleben hat stark unter den Corona-Maßnahmen gelitten. Nun hat die Canary Island Nightlife Association beim spanischen Gerichtshof Berufung eingelegt und die Kanarische Regierung um eine schnelle Lösung gebeten. Das Nachtleben sei für den Tourismus-Sektor ein essenzielles Werkzeug. Durch die Einschränkung des Nachtlebens seien nicht nur wirtschaftliche Folgen für den Tourismus zu verzeichnen. Auch die Existenzen der dort tätigen Mitarbeiter seien extrem gefährdet.

Zwischen März und August haben spanienweit knapp 23 Prozent der Unternehmen im Nachtleben schließen müssen. Das entspricht 5.822 Unternehmen. Weitere 17.225 Unternehmen in ganz Spanien stehen laut Association bereits kurz vor einer Schließung.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?