Herbergen als Notquarantäne-Station

Herbergen als Notquarantäne-Station

Die Inselregierung von La Palma hat die temporäre Nutzung der Herbergen in Villa de Mazo und Puntallana übernommen. Die Zentren sollen für den Fall einer Ausbreitung von COVID-19 in sensiblen Räumen dienen. So wie bereits das Alzheimer Zentrum in Santa Cruz de La Palma sowie die Clinica Brismedical in Los Llanos de Aridane als mögliche Quarantänestätten im Osten und Westen der Insel  auserkoren wurden. Die Initiative wurde in Kooperation des Tourismus- und Sozialamtes der Insel, unter Leitung von Raúl Camacho und Nieves Hernández ausgearbeitet. „Wir sind froh, dass wir seitens des Tourismusamtes ein Teil zur Bekämpfung der Pandemie beitragen und in diesem Sinne die Herbergen in Mazo und Puntallana als Quarantänestation für positiv getestete Personen zur Verfügung stellen können“, erklärte der Tourismusrat Raúl Camacho. Die Nutzung ist temporärer Natur und gilt, solange die Corona-Krisensituation anhält.

Quellenangaben

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?