Leben mit Corona

Leben mit Corona

Das Strand- und Urlaubsleben hat wieder begonnen.

Seit der Rückkehr aus dem Alarmzustand in das normale Leben am 21. Juni hat es auf den Kanarischen Inseln 48 Neuinfektionen gegeben. Am Wochenende kamen noch vier weitere dazu. Zwei auf Gran Canaria, einer auf Lanzarote und einer auf Fuerteventura. Der Lanzaroteño hatte sich bei einer Reise nach Mexiko infiziert.  Fuerteventura ist mit 29 importierten Fällen nach dem Alarmzustand die Insel mit den meisten Infektionen, Teneriffa mit nur drei die mit den  Wenigsten. Die meisten Fälle auf Fuerteventura wurden über Migranten aus Afrika eingeführt.  Glücklicherweise wurden seit dem 21. Juni keine Todesfälle mehr auf den Inseln gemeldet, wo die Epidemie bislang 162 Menschenleben gefordert hat. Damit das allerdings so bleibt, muss jeder Einzelne seinen Teil beitragen und die Sicherheitsregeln befolgen. Nur wenn Einheimische und Urlauber sich gleichermaßen an die „neue Normalität“ halten, kann das Virus unter Kontrolle gehalten werden. Nur dann können wir reisen und Urlaubsgäste empfangen. Bei aller Urlaubslaune darf nicht vergessen werden, dass noch nicht alles vorbei ist und das Virus immer noch kursiert.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN