Stufe drei für alle Inseln in Sicht

Stufe drei für alle Inseln in Sicht
Trotz der Stufe drei und weitestgehender Lockerungen ist es auf der kleinsten Kanareninsel La Graciosa, die auch bei Einheimischen ein beliebtes Ferienziel ist, noch sehr ruhig.
Trotz der Stufe drei und weitestgehender Lockerungen ist es auf der kleinsten Kanareninsel La Graciosa, die auch bei Einheimischen ein beliebtes Ferienziel ist, noch sehr ruhig.

Seit dem gestrigen Montag sind die kanarischen Inseln El Hierro, La Gomera und La Graciosa sowie die Baleareninsel Formentera in der Lockerungsstufe drei angekommen. Kanarenpräsident Ángel Víctor Torres fordert die Stufe drei für alle Inseln an. Schon in den nächsten Tagen will er einen entsprechenden Antrag beim spanischen Gesundheitsamt einreichen. Ab diesem Zeitpunkt dürfen die autonomen Provinzregierungen auch wieder autonom entscheiden.

Das ist erlaubt ab Stufe drei

  • Es gibt keine Zeitfenster, die zu berücksichtigen sind. Innerhalb der Provinz oder Insel darf man sich frei bewegen, solange der Sicherheitsabstand von zwei Metern und eine maximale Gruppengröße von 20 Personen gewährleistet ist. Spanienweite Reisen sind immer noch nur aus beruflichen oder dringenden persönlichen Gründen sowie zur Heimreise erlaubt.
  • Es ist möglich, in Bars und Restaurants zu konsumieren, für Freiluftterrassen wird die Kapazität auf 75 Prozent erhöht. Der Verzehr an der Bar ist erlaubt, sofern ein Mindestabstand von 2 Metern gewährleistet ist.
  • Hochzeiten sind möglich, wenn maximal 150 Gäste in offenen und 75 Personen in geschlossenen Räumen geladen sind.
  • In Schwimmbäder und Sportzentren dürfen zu 30 Prozent der Kapazitäten genutzt werden.
  • Es können wieder Sportwettbewerbe durchgeführt werden.
  • Einzelhandelsgeschäfte dürfen unabhängig von der Größe öffnen, aber nur 50 Prozent der Kundenkapazität ist erlaubt.
  • Gemeinschafts- und Erholungsbereiche in Einkaufszentren sollen ebenfalls zu 40 Prozent und Geschäfte zu 50 Prozent geöffnet werden
  • Gemeinschaftsräume in Hotels und Touristenunterkünften werden ebenfalls zu 50 Prozent geöffnet.
  • Kulturelle Aktivitäten sind in Bibliotheken und Museen möglich.
  • Alle Kinos, Theater, Auditorien, Zirkusse und Veranstaltungsräume können ihre Tätigkeit ausüben, wenn sie über vorab zugewiesene Plätze verfügen und die Hälfte der zulässigen Kapazität jedes Saals nicht überschreiten.
  • Für Aktivtourismus-Aktivitäten werden die Gruppen auf 30 Personen erweitert. Audioguides dürfen noch nicht genutzt werden.
  • Kongresse können mit einer Teilnehmerzahl von maximal 80 Personen veranstaltet werden.
  • Zoos und Aquarien werden mit 50-prozentiger Kapazität wiedereröffnet.
  • Casinos, Spiel- und Aufenthaltsräume, Tombolas, Verlosungsstände, Wettbüros werden wieder geöffnet, sofern die Kapazität 50 Prozent der zulässigen Kapazität nicht überschreitet und der hygienische Zustand der Casino-Chips und Spielkarten alle zwei Stunden gewährleistet ist.
  • Erlaubt sind auch Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche mit maximal 200 Personen im Freien und 80 Personen in geschlossenen Räumen.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?