112 Flüchtlinge in einer Woche

112 Flüchtlinge in einer Woche

Not-Unterkunft in Gran Canaria am Hafen von San Bartolomé de Tirajana.

Von Januar bis Ende August dieses Jahres wurden insgesamt 3.933 Flüchtlinge auf den Inseln aufgenommen. Das sind ca. 573, 5 Prozent mehr im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. In dieser Woche sind auf den Kanaren 112 neue Flüchtlinge angekommen. 70 davon wurden nach Gran Canaria gebracht, wo bereits Mitarbeiter des Roten Kreuzes die Flüchtlinge erwarteten. Die 70 Menschen waren bei stabiler Gesundheit und wurden sofort auf COVID-19 getestet – mit negativen Ergebnissen. Dazu wurden zehn weitere Flüchtlinge gerettet und nach San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria transportiert. 32 Menschen wurde nach der Rettung nach Lanzarote gebracht, darunter waren zwölf minderjährige Kinder.

Die Regierung hat am Freitag einen Umzug von 150 Flüchtlingen in einen Bungalowkomplex nach Maspalomas veranlasst. Die Flüchtlinge saßen zuvor seit ca. einer Woche am Hafen fest, ohne eine Unterkunft oder die Möglichkeit, sich richtig zu verpflegen oder zu waschen. Der Transfer wurde mit dem Roten Kreuz durchgeführt. Die Regierung hatte bereits Hoteliers und Unterkunft-Betreibern um Hilfe gebeten. Die Aufnahmezentren in Gran Canaria sind zurzeit an den Grenzen der Kapazitäten angekommen. Die Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge übernimmt vorerst die Regierung. Viele der Hotels und Unterkünfte sind zurzeit nicht belegt und diese Einnahmen lehnen die wenigsten Hoteliers und Unterkunft-Betreiber ab.

Zurzeit sind im Internet und in den sozialen Medien, Fotos und Videos im Umlauf die angebliche Flüchtlinge, plantschend im Pool zeigen. Die Personen auf diesen Fotos und Videos sind KEINE Flüchtlinge, sondern Gäste aus dem Jahr 2018.

Quellenangaben

Lesen Sie auch

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?