Silvesterparty mit rund 2.500 Menschen

Silvesterparty mit rund 2.500 Menschen

Der DJ unterhält die Partygäste bei der illegalen Silvesterparty in Lieuron. / Quelle – France24

FRANKREICH 🇫🇷 | In Frankreich waren am Silvesterabend rund 132.000 Einsatzkräfte der Polizei im Einsatz, um die Einhaltung der im Land geltenden Einschränkungen zu gewährleisten. Trotz den Bemühungen der Einsatzkräfte im Land konnte die eine Party mit 2.500 Teilnehmern nicht verhindert werden.

Silvesterparty ohne Grenzen

Die Tatsache, dass auch Frankreich unter strengen Regeln steht, um einen größeren Corona-Ausbruch zu vermeiden, hat die Teilnehmer der Party nicht interessiert. Im Gegenteil, eine Auflösung der Veranstaltung schlug nicht nur fehl, sondern endete in einem Desaster mit Verletzen und massiven Sachschäden. Die örtliche Polizei traf bei der leerstehenden Lagerhalle ein, um die Party aufzulösen. Die Organisatoren riefen zum Widerstand auf und alle Teilnehmer der Techno-Party folgten dem Aufruf.

Sie fingen an mit Flaschen und Steinen zu werfen, wobei drei Beamte der örtlichen Polizei schwer verletzt wurden und in das nächstgelegene Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Die Party-Teilnehmer setzten des Weiteren eines der Polizeifahrzeuge in Brand und demolierten drei weitere Einsatzfahrzeuge. Um weitere Verletzte zu vermeiden, entschied sich die Einsatzzentrale, Rettungskräfte zu entsenden, die Masken und Desinfektionsmittel beim Party-Standort verteilten. Zudem wurden Polizeieinsatzkräfte in Zivil entsendet, die sich um die Aufnahme der Kennzeichen der geparkten Autos kümmerten.

Die Staatsanwaltschaft hat bereits gegen die Organisatoren und alle Teilnehmer Ermittlungen aufgenommen, die einer Fahrzeugidentifikation zugeordnet werden können. Die Staatsanwaltschaft versicherte, dass wegen Nichteinhaltung der Ausgangssperre, Teilnahme an einer Massenveranstaltung, Sachbeschädigung gegen Regierungseigentum, vorsätzliche Körperverletzung, Brandstiftung, Widerstand gegen die Staatsbehörden, Behinderung von polizeilichen Maßnahmen sowie dem Verstoß gegen das im Land geltende Gesundheitsprotokoll ermittelt wird. Die Juristen versicherten ebenfalls, dass für jeden Verstoß das höchste Strafmaß verhängt wird oder sogar eine kollektive Strafe verhängt wird. Diese kann sogar mehrere Jahre Haft ohne vorzeitige Bewährung bedeuten.

In dem Video ist das brennende Polizeifahrzeug zu sehen und einige der Partygäste rufen „Gutes Neues Jahr“. / Quelle – Twitter Benjamin Fontaine

Ein Teil der Lagerhalle, in der ein DJ auflegt. / Quelle – Twitter France Bleu Armorique

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 103

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?