190 Flüchtlinge im Meer vermisst

190 Flüchtlinge im Meer vermisst

Die Seenotrettung sucht nach fünf Booten, die zu den Kanaren unterwegs sein sollen.

Ein Flugzeug der Seenotrettung suchte am Montag die Gewässer östlich und südlich der Kanarischen Inseln nach fünf Flüchtlingsbooten ab. Sie waren mit 190 Personen besetzt und sind angeblich in den letzten Tagen von Tarfaya und Tan-Tan in Marokko und Dajla in der Westsahara zu den Kanarischen Inseln aufgebrochen sind. Eines der Boote soll vermutlich mit 63 Menschen an Bord in den frühen Morgenstunden von Freitag bis Samstag Tarfaya verlassen haben. Ein weiterer Alarm bezieht sich auf ein mit 40 Personen besetztes Boot, das nördlich von Tan-Tan abgelegt hat. Darüber hinaus gibt es seit Freitag drei Suchmeldungen nach Pateras aus Dajla. Diese Stadt in der Westsahara ist  etwa 450 Kilometer vom nächsten Punkt der Inseln, Maspalomas, im Süden Gran Canarias, entfernt. Nach den Informationen, die gemeinnützige Organisationen den spanischen Behörden zur Verfügung gestellt haben, handelt es sich um drei kleine Boote mit 27, 28 und 32 Insassen. Montagnacht wurde ein Boot mit 26 Personen von der Seenotrettung geortet und die Menschen in Sicherheit gebracht.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?