Es gibt kein Ein-/Ausreiseverbot fĂŒr die Kanaren

Es gibt kein Ein-/Ausreiseverbot fĂŒr die Kanaren

Kein Ein-/Ausreiseverbot – Einreisende am Flughafen Teneriffa SĂŒd – Der Antigen-Test kann nun vorgelegt werden. / Archiv

KANAREN 🇼🇹 | Der Mittwochabend hatte eine Überraschung zu bieten, die mit großer Sicherheit vielen Lesern im ersten Moment schwer in der Bauchregion gelegen hat. Falschmeldungen ĂŒber das Ein-/Ausreiseverbot wurden in Windeseile in den spanischen und deutschen Medien verteilt. Wir klĂ€ren in diesem Artikel alle wichtigen Punkte und Änderungen, die ab Donnerstag in Kraft sind. Die kanarische Regierung kĂ€mpft fĂŒr die Akzeptanz der Antigen-Tests seit Wochen und ist nun zu einer Einigung mit der spanischen Regierung gekommen. Diese Einigung bringt jedoch Neuerungen, fĂŒr Urlauber und Einreisende auf den Kanarischen Inseln, mit sich.

Antigen-Tests fĂŒr Urlauber

Im BOC (Amtsblatt der Kanaren) vom Mittwochabend wurde offiziell bekannt gegeben, dass Einreisende nun auch mit einem Antigen-Test einreisen können. Der RT-PCR-Test bleibt weiterhin bestehen. Der Antigen-Test kann direkt im Ursprungsland gemacht und bei der Ankunft vorgelegt werden. Passagiere, die weder einen RT-PCR-Test, noch einen Antigen-Test vorlegen können, mĂŒssen einen Test bei der Ankunft durchfĂŒhren.

Was ist eine Perimeter-Schließung

Eine Perimeter-Schließung ist zu Zeiten von Corona leider schon eine Notwendigkeit fĂŒr Regierungsinstanzen. Die Perimeter-Schließung ist eine Art Deklaration fĂŒr ein bestimmtes Gebiet, das Sonderbestimmungen umsetzen muss, um einer Gefahr zu trotzen. Die Kanaren mussten diesen Zustand nun beschließen, damit eine offizielle Genehmigung erteilt werden konnte, die Antigen-Tests zu akzeptieren. Durch diesen Beschluss haben die Kanaren das Recht, die Statuten der Autonomie, unter BerĂŒcksichtigung der gegebenen lokalen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Situation anzupassen, ohne diese von den landesweiten BeschlĂŒssen abhĂ€ngig zu machen. Die spanische und kanarische Regierung sind zu einem Konsens gekommen, der diesen Zustand voraussetzt und somit die Akzeptanz der Antigen-Tests gewĂ€hrleistet, jedoch ohne ein Ein-/Ausreiseverbot.

Kein Ein-/Ausreiseverbot – Neue Einreisebestimmungen

  1. Es gibt kein Ein-/Ausreiseverbot weder fĂŒr Einheimische und Residenten noch fĂŒr Urlauber. Die Perimeter-Schließung bleibt vorerst bis zum 10. Januar aktiv.
  2. Ab sofort werden RT-PCR-Tests und Antigen-Tests/Schnelltests fĂŒr die Einreise auf die Kanaren akzeptiert.
  3. Das aktuelle Einreiseformular kann von jedem Urlauber auf der Webseite des spanischen Gesundheitsministeriums ausgefĂŒllt und eingereicht werden. Dieses steht ebenfalls ĂŒber eine App fĂŒr iOS und Android-GerĂ€te  zur VerfĂŒgung.
  4. Der Gesundheits-Check am Flughafen wird weiterhin durchgefĂŒhrt. Dieser besteht aus einer Temperaturkontrolle und einer visuellen Begutachtung, hinsichtlich der Symptome, die von COVID-19 bekannt sind.
  5. Sollte ein positives Ergebnis bei einem Test auftreten, hat der Betroffene die Möglichkeit, sich fĂŒr 14 Tage in Isolation zu begeben oder er isoliert sich fĂŒr 72 Stunden und fĂŒhrt anschließend einen weiteren Test durch. Der Test-Prozess muss so lange gemacht werden, bis ein negatives Ergebnis vorliegt, um sicherzustellen, dass das Virus nicht mehr aktiv ist. Der Patient muss dabei in seinem Wohnsitz oder seiner Unterkunft bleiben.
  6. Eine Isolation von einem positiv getesteten Patienten darf nur unterbrochen werden:
    • Wenn eine berufliche Verpflichtung in Zusammenhang mit einer Notwendigkeit besteht, wie zum Beispiel bei einem Beamten oder beim Pflegepersonal.
    • Damit der Transport von Lebensmitteln gewĂ€hrleistet werden muss, um die Öffentlichkeit zu versorgen.
    • Wenn dringende Arztbesuche notwendig sind.
    • Wenn ein familiĂ€rer oder privater Notfall begrĂŒndet ist.
    • Wenn die betroffene Person ein öffentliches Amt bekleidet und durch ihre Abwesenheit die Funktion der Instanz oder der Organisation nicht mehr gewĂ€hrleistet ist.
    • SelbstverstĂ€ndlich dĂŒrfen auch registrierte Journalisten, die sich als solches Ausweisen können, der Berichterstattung weiterhin nachgehen, jedoch nur, wenn kein Ersatz verfĂŒgbar ist.
  7. Dieser Beschluss ist durch die Veröffentlichung im BOC nur fĂŒr die Kanarischen Inseln gĂŒltig und ist auf andere Gebiete nicht ĂŒbertragbar. Ein solcher Beschluss ist nur in Einigung mit der spanischen Regierung möglich und auch nur fĂŒr autonome Gemeinschaften.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich in den Bestimmungen nicht viel geĂ€ndert hat, mit Ausnahme der Isolationszeit und den damit verbundenen Optionen sowie der Akzeptanz der Antigen-Tests. Definitiv gibt es kein Ein-/Ausreiseverbot fĂŒr die Kanaren. SelbstverstĂ€ndlich hat die kanarische Regierung jederzeit das Recht, die Bestimmungen und Voraussetzungen durch die Perimeter-Schließung, unabhĂ€ngig von der spanischen Regierung, in Bezug auf die BekĂ€mpfung und EindĂ€mmung von COVID-19, anzupassen.

Hinweis der Redaktion

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Die aktuelle Lage hinsichtlich sÀmtlichen Themen zu Corona können sich jederzeit Àndern.

Bitte beachten Sie das Datum der Publikation, um MissverstÀndnissen vorzubeugen.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 720

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nĂŒtzlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?