Busfahren auf den Kanaren soll kostenlos werden

Busfahren auf den Kanaren soll kostenlos werden

Busfahren könnte in Zukunft kostenlos sein, sofern der Vorschlag von Unidas Podemos akzeptiert wird.

KANAREN 🇮🇨 | Busfahren auf den Kanarischen Inseln sollte kostenlos werden. Das schlug Ramón Trujillo, der Sprecher der linksgerichteten Koalition Podemos von Santa Cruz auf Teneriffa am Montag vor. Dies soll mit einem Investment von sechs Millionen Euro erreichbar sein.

Die kostenlose Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist kein neues Konzept. Orte wie Gibraltar, Luxemburg, Tallin (Estland), Vorónezh (Russland), Ploiești (Rumänien), und auch Manises, eine Gemeinde in Valencia, haben es bereits umgesetzt. Laut Trujillo ist der verstärkte Nachhaltigkeitsdiskurs in der kanarischen Politik längst überfällig.

Zwischen 2015 und 2019 sei die kanarische Fahrzeugflotte jedes Jahr um 37.812 Einheiten gestiegen, und 28.633 davon waren PKWs. Täglich kamen also um die 78 neue Fahrzeuge auf die Inseln. In Santa Cruz auf Teneriffa ist das Verhältnis von Fahrzeugen zu volljährigen Einwohnern 972 zu 1.000.

Trujillo erinnerte daran, dass die Regierung schon vor 18 Jahren die „Unhaltbarkeit“ des kanarischen Mobilitätsmodells diagnostiziert hatte. „Aber heute sind wir genau am selben Punkt, mit noch mehr Autos und einer größeren Schwierigkeit, das Problem zu lösen“, so der Koalitionssprecher.

Busfahren kostenlos – 6 Millionen Euro

Die Kraftfahrzeugsteuer könnte laut Trujillo so modifiziert werden, dass umweltschädliche Fahrzeuge mehr bezahlen. Die kostenlosen Busse könnten dann schrittweise eingeführt werden, während die restliche Finanzierung des Projekts noch in Planung ist. Dabei könnte beispielsweise eine Priorisierung nach Rentnern, Jugendlichen und Arbeitslosen erfolgen.

Die sechs Millionen Euro, die für die Umsetzung des Projekts notwendig sind, sind Trujillo nach nur zwei Prozent der jährlichen Kosten für die Rabatte, die Einwohner auf ihre Reisen zwischen Inseln und aufs Festland mit ihrem Certificado de Viaje bekommen. Gerade damit werden die Transportmittel gefördert, Flugzeuge und Hochgeschwindigkeitsfähren, die am wenigsten umweltfreundlich sind.

Er verstehe aber auch, dass 2021 und 2022 nicht die besten Jahre für die Umsetzung des Projekts sein werden. Dafür könnte man aber trotzdem an anderen Enden ansetzen, um Nachhaltigkeit zu fördern.

Auf Gran Canaria wurden bereits 250.000 Euro für die Förderung der nachhaltigen Infrastruktur genehmigt. Die Insel hat bereits angefangen, Busstrecken auszubauen  und diese zu modernisieren.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 93

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?