Feuerwehr löscht Johannisfeuer

Feuerwehr löscht Johannisfeuer

Alle Feuer konnten rechtzeitig gelöscht werden.

Zwar waren in den meisten Gemeinden Feuer in der Johannisnacht verboten oder nur auf privatem Grund, am Tag und nach Anmeldung erlaubt, aber dennoch hatten die Feuerwehrwachen rund um die Insel einige Einsätze zu bewerkstelligen. Insgesamt 21 Mal rückten sie aus, um Flammen zu löschen. Insgesamt 72 Berufswehrleute und 63 Freiwillige in La Laguna, Tegueste, Güímar, Adeje, Guía de Isora, Icod de Los Vinos und Los Realejos waren einsatzbereit. In den meisten Fällen gab es keine schwerwiegenden Brandherde und die Feuer konnten schnell gelöscht werden. Nur zwei Mal wurde es brenzliger: In Tablero bei Santa Cruz wurde ein Feuer von einem warmen Wind angefacht und drohte auf eine Fabrik zur Herstellung von Holzpaletten überzugreifen. Das hätte fatale Folgen gehabt, konnte jedoch verhindert werden. In Candelaria brannte es in einem alten, verlassenen Gewächshaus, das in der Nähe eines Wohngebietes stand. Auch dort galt es in erster Linie eine Ausbreitung zu unterbinden, was auch gelang. Dank der professionellen Einsätze kam es zu keiner ernsten Gefahrenlage.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?