323 Häuser für einkommensschwache Familien

323 Häuser für einkommensschwache Familien

323 unfertige Häuser auf den Inseln werden aufgekauft, damit daraus Wohnungen für arme Familien entstehen können.

KANAREN 🇮🇨 | Das Instituto Canario de la Vivienda (Kanarisches Institut für Wohnungswesen) will Wohnungen für einkommensschwache Familien schaffen. Dafür investiert das Institut 31,1 Millionen Euro in die Firma Visocan , um 323 unfertige Bauprojekte auf den Inseln abzuschließen, damit die Häuser von ausgewählten Familien bewohnt werden können. Das hat das Institut am Samstag bekannt gegeben. Das Vorhaben ist Teil des Plan de Vivienda de Canarias 2020-2025.

Auf Teneriffa sollen 96 solcher Häuser fertiggestellt werden, auf Gran Canaria 89, auf Fuerteventura 44, auf La Palma 36, auf La Gomera 22, auf Lanzarote 19 und auf El Hierro 17.

Einkommensschwache Familien bekommen Hilfe

Durch dieses Projekt werden zudem 1.745 temporäre Arbeitsplätze geschaffen, was auch eine Zielsetzung im Wohnungsbauprojekt der Kanaren ist.

„Mit dem Ankauf der 323 unfertigen Häuser wird zudem keine neue Fläche bebaut oder in den Immobilienmarkt eingegriffen“, so Sebastián Franquis vom Kanarischen Institut für Wohnungswesen.

Gerade einkommensschwache Familien werden stärker von der Krise und ihren Folgen getroffen. Daher sind solche Maßnahmen notwendig, weil mit großen Unterbringungsschwierigkeiten gerechnet werden muss.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 41

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?