Illegale Holzhütte bei der Cueva del Agua

Illegale Holzhütte bei der Cueva del Agua

Die Holzhütte ist illegal gebaut worden.

Eine 42-jährige Frau aus Garafía wird von Agenten der Umweltschutzeinheit SEPRONA der Guardia Civil beschuldigt, ein Holzhaus auf einem nicht bewohnbaren Grundstück und ohne Genehmigung gebaut zu haben. Die Polizisten, die unter anderem für die Überwachung von Naturschutzgebieten zuständig sind, haben während ihren Patrouillen in der Gegend Cueva de Agua ein etwa 20 Quadratmeter großes Holzhaus im Stile eine Jurte entdeckt. Außerdem hat einen rechteckigen Anbau als Trockenbad. Auf Nachfrage in der zuständigen Gemeinde Seprona stellte sich heraus, dass beide Bauten nicht genehmigt sind und das Grundstück nicht urbanisierbar ist. Das Strafgesetzbuch sieht für Verstöße dieser Art, Haftstrafen von einem bis drei Jahren und eine Strafe in Höhe von zwölf bis 24 Monatssätzen vor.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?