Invasive Süßwasserschnecken beschlagnahmt

Invasive Süßwasserschnecken beschlagnahmt
Besitzer weiterer Exemplare werden aufgefordert sich zu melden.
Besitzer weiterer Exemplare werden aufgefordert sich zu melden.

Bereits im Februar wurden Mitarbeiter des Umweltschutzamtes von einem aufmerksamen Einwohner darauf aufmerksam gemacht, dass in einer Tierhandlung Exemplare der Gefurchten Apfelschnecke zum Kauf angeboten wurden. Das Aquarium gab es laut Angebot geschenkt dazu. Die Gefurchte Apfelschnecke ist ein Süßwasserschnecke, die in Spanien auf der Liste der hochgradig invasiven Arten geführt wird. Deshalb sind ihr Besitz und Handel verboten. Der Tierhändler, der die Tiere besaß, erhielt eine Anzeige. Gleichzeitig riefen Vertreter der Inselbehörde diejenigen, die weitere Exemplare besitzen, dazu auf, sich auf dem Umweltschutzamt zu melden, damit die Tiere sicher beschlagnahmt und eingesammelt werden können. Die Süßwasserschnecken können, wenn sie absichtlich oder unabsichtlich freigesetzt werden,  erheblichen Schaden in den kanarischen Ökosystemen anrichten. Oder wie Mitte 2011 im Barranco de Ayagaures auf Gran Canaria geschehen, an Bewässerungssystemen. Außerdem können die Tiere Meningitis übertragen und sind daher auch eine mögliche Bedrohung für den Menschen.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?