Kanaren verschärfen die Einhaltung der Maßnahmen

Kanaren verschärfen die Einhaltung der Maßnahmen

Der Kanarische Präsident bei der öffentlichen Pressemeldung.

Die Kanarische Regierung zieht die Konsequenzen aus der aktuellen Situation. Am vergangenen Donnerstag hat sie den Entschluss gefasst, die Kontrollen zur Einhaltung der Maßnahmen zu verschärfen und diese im BOE mit Verweis auf den Artikel 6.2 aus dem Beschluss 21/2020 veröffentlicht. Die steigenden Zahlen der Neuinfektionen in den letzten Wochen, ganz besonders bei Personen unter 30 Jahren, war der maßgebende Auslöser für diese Entscheidung. Die Kanaren setzen alles daran, die Ausbreitung einzudämmen und eine zweite Welle zu verhindern, damit sich nicht erneut gesundheitliche und wirtschaftliche Auswirkungen ergeben. Die beschlossenen Änderungen betreffen auch das Nachtleben auf de Kanaren.

Maskenpflicht ist obligatorisch

Ab dem 14. August 2020 ist es nun obligatorisch, die Masken auf allen öffentlichen Straßen, im Freien und auch in geschlossenen Räumen zu tragen. Unabhängig davon, ob der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann oder nicht. Das nicht korrekte Tragen einer Maske wird verschärfter kontrolliert und bestraft. Die Maske muss die Nase und den Mund vollständig bedecken. Dies ist ebenfalls obligatorisch, wenn man im Café oder im Restaurant sitzt. Die einzige Ausnahme ist beim Essen. Gemütlich ohne Maske einen Kaffee trinken zu gehen fällt dagegen flach. Auch am Strand gilt nun die Maskenpflicht. Ausnahme: das schwimmen bei Einhaltung des Mindestabstands. Solange man sich aber nur in die Sonne legt, muss die Maske getragen werden, wenn der Abstand nicht gewährleistet ist. In den Schulen und Bildungszentren ist die Maske keine Pflicht, solange die Lernenden mindestens 1,5 Meter Abstand einhalten. Die Regierung empfiehlt zurzeit auch die Masken in privaten, geschlossenen Räumen zu tragen, wen mehrere Personen gleichzeitig im Raum sind.

Auswirkungen auf die Gastro und das Nachtleben

Diese Änderungen nehmen auch Einfluss auf die Gastronomie. Ab sofort ist die maximale Kapazität, unabhängig vom Innen- oder Außenbereich, auf zehn Personen beschränkt pro Tisch und müssen nun 1.5 Meter Abstand voneinander aufweisen. An einer Bar muss zwischen jeder Personen 1,5 Meter Abstand eingehalten werden, unabhängig ob in einem geschlossenen Raum oder unter freien Himmel. Im Nachtleben dürfen nur noch Geschäfte geöffnet haben, die einen Außenbereich haben. Tische müssen reservierten werden und es dürfen max. zehn Personen zusammen sein. Die maximal zusätzliche Belegung des Außenbereichs liegt bei 75 Prozent und in jedem Fall müssen die Masken getragen und die Regeln zur Abstandseinhaltung umgesetzt werden. Veranstaltungen und Partys auf Booten sind ab sofort untersagt, wenn absehbar ist, dass der Abstand nicht eingehalten werden kann. Die Strafen für das nicht Einhalten dieser Anordnung, wird ab sofort härter betraft. Es werden ab sofort nicht nur die Veranstalter zu Rechenschaft gezogen, sondern ebenfalls sämtliche beteiligten Personen. Zusätzlich wird das Rauchverbot auf öffentlichen Straßen und Räumen umgesetzt, sobald der Abstand nicht eingehalten werden kann.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?