Prognose für Elektrofahrzeuge auf den Kanaren

Prognose für Elektrofahrzeuge auf den Kanaren

Ein Elektroauto an einer modernen neuen Ladestation.

KANAREN 🇮🇨 | Eine Analyse hat ergeben, dass auf den Kanaren zurzeit etwa 66 Prozent der Fahrzeuge mit Benzin, 33 Prozent mit Diesel und nur knapp über 1 Prozent mit Strom angetrieben werden. Das kanarische Ministerium für ökologischen Wandel und Bekämpfung des Klimawandels will das mithilfe eines neuen Konzepts , dass im PETCan integriert wird, ändern.

Elektrofahrzeuge sind die Zukunft

José Antonio Valbuena Alonso, Leiter des zuständigen Ministeriums , ist davon überzeugt, dass bis zum Jahr 2030 das Konzept für Elektrofahrzeuge erfolgreich umgesetzt werden kann und sich somit hervorragend in den nationalen Plan für Energie und Klima (PNIEC), der dieses Jahr startet und bis 2030 andauert, integriert – unabhängig von dem PETCan-Plan.

Auch im Transportwesen finden Elektrofahrzeuge mehr Anklang wie hier bei UPS. / Quelle: UPS London
Auch im Transportwesen finden Elektrofahrzeuge mehr Anklang wie hier bei UPS. / Quelle: UPS London

Die komplette Studie, die vor zwei Jahren erstellt wurde, hat des Weiteren die Möglichkeit für stichhaltige Prognosen geliefert: Im Jahr 2019 gab es auf den Kanaren 2.898 Elektrofahrzeuge.

Mithilfe von weiteren Faktoren, wie zum Beispiel der historischen Entwicklung des Verkehrsaufkommens, der Bevölkerungsdichte und dem BIP der Kanaren, wird prognostiziert, dass es im Jahr 2030 insgesamt 1,67 Millionen Fahrzeuge geben wird und im Jahr 2040 rund 1,59 Millionen.

„Wenn von dieser Gesamtanzahl an Fahrzeuge nur 10 Prozent Elektrofahrzeuge sind, haben wir bereits Großes für das Klima und die Natur bewegt“, so José Valbuena.

Elektrofahrzeuge brauchen aber Strom

Die Kanaren arbeiten schon seit längerem daran, die Stromerzeugnisse durch Windkraftwerke oder Solaranlagen zu generieren und die Verbrennungsenergie zu reduzieren. Auch der größte Stromlieferant ENDESA hat vor kurzem neue Projekte angekündigt .

Die Regierung der Kanaren plant ebenfalls weitere Projekte mit Solaranlagen, wie zum Beispiel am Flughafen von Fuerteventura oder die Windkraftwerke in Verbindung mit PV-Anlagen in Granadilla auf Teneriffa.

Das Gesamtkonzept, Elektrofahrzeuge auf den Kanaren attraktiv zu machen, setzt größere Summen an finanziellen Mitteln für den erhöhten Strombedarf voraus. Das Ziel des Konzepts ist, durch Windkraft 2.150 Megawatt und durch Solaranlagen rund 1.660 Megawatt Strom zu generieren. Valbuena ist überzeugt, dass ein möglicher Überschuss ebenfalls Anwendung finden würde.

Quellenangaben

Lesen Sie auch

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 50

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?