Verbotene Fiesta am Pool

Verbotene Fiesta am Pool

Polizisten der Guardia Civil hoben vor dem Wochenende in Zusammenarbeit mit Lokalpolizisten von Mogán auf Gran Canaria eine Poolparty auf, die innerhalb eines Appartmentkomplexes in Puerto Rico gefeiert wurde. Mindestens sieben Personen, die in dem Gebäude wohnen, hatten sich am Pool zu einer kleinen Party getroffen. Es gab Musik, Spaß, Sonnenbad und Alkohol. Eine ganz normale Poolparty. Nur leider ist das derzeit verboten. Als die Feiernden die Polizeipräsenz bemerkten, flohen sie sofort in ihre Wohnungen. Zwei Italiener, die in Spanien leben, konnten jedoch vor Ort gestellt werden. Ihnen werden gleich zwei schwere Verstöße vorgeworfen. Zum Einen den Verstoß gegen das Königliche Dekret 463/2020 vom 14. März, das die Ausgangssperre wegen des Corona-Alarms verhängte sowie gegen das Gesetz 4/2015 zum Schutz der Zivilbevölkerung. Beide Verstöße werden mit Bußgeldern in Höhe zwischen 601 und 30.000 Euro geahndet. Die Polizisten ermittelten nach der Strafanzeige gegen die beiden inflagranti Ertappten auch die Identität der anderen Partybesucher, die sich in ihre Wohnungen geflüchtet hatten.

Quellenangaben

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?