Wenig Tote im Altenheim

Wenig Tote im Altenheim

Auf den Kanaren starben die wenigsten Senioren, die in Heimen untergebracht waren.

Die kanarische Regierung gab kürzlich die aktuellen Daten über die Verstorbenen in Altersheimen bekannt. Dabei zeigte sich, dass die Kanaren im landesweiten Vergleich niedrigste Sterberate in diesem Bereich haben. Nur 19 Senioren, die in Alters- und Pflegeheimen lebten, sind an COVID-19 verstorben. Die meisten, nämlich 18, auf Teneriffa und nur einer auf der Nachbarinsel Gran Canaria.

Mit dieser Bilanz stehen die Kanarischen Inseln richtig gut da. Denn landesweit starben 18.334 Senioren, die in Altersresidenzen untergebracht waren. Am Schlimmsten traf es die Hauptstadt Madrid, wo 5.979 Personen aus Pflegeeinrichtungen an der Krankheit verstarben. Dicht gefolgt von Katalonien mit 4.085 Opfern und Castilla y León mit 2.591 toten Senioren an dritter Stelle.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?