Bestimmungen und Länderübersicht der PCR-Test-Pflicht

Bestimmungen und Länderübersicht der PCR-Test-Pflicht

Eine mobile Corona-Abstrich-Station.

SPANIEN | Nachdem Spanien beschlossen hat ab dem 23. November von Einreisenden, die aus einem Risikogebiet kommen, ein negatives PCR-Test-Ergebnis zu verlangen, sind 65 Länder davon betroffen. In Europa betrifft das 28 Staaten sowie 37 weitere außerhalb des Kontinents.

Die betroffenen europäischen Länder sind Deutschland, Österreich, Belgien, Bulgarien, Tschechien, Zypern, Kroatien, Dänemark(mit Ausnahme von Färöer und Grönland), Slowenien, Estland, Frankreich, Griechenland (außer den Regionen Kitri, IoniaNisia, DytikiEllada und Sterea Ellada), Ungarn, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Norwegen (außer Rogaland, Møre und Romsdal, Nordland, Viken, Innlandet, Vestfold und Telemark, Agder, Vestland, Trøndelag und Tromssowie Finnmark), Holland, Polen, Portugal (Mit Ausnahme der autonomenRegion der Azoren), Rumänien, Schweden, Liechtenstein und die Slowakei.

Für Länder, die außerhalb der EU liegen, gilt das Kriterium, dass die akkumulierte Inzidenz von 150 pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 14 Tage nicht überschritten worden sein darf. Das betrifft dementsprechend Albanien, Andorra, Argentinien, Armenien, Aruba, Bahrain, Belize, Bosnien und Herzegowina, Kap Verde, Kolumbien, Costa Rica, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Russische Föderation, Georgien, Gibraltar, Guam, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Nordmakedonien, Marokko, Moldawien, Monaco, Montenegro, Palästina, Panama, Polynesien, Puerto Rico, Großbritannien, San Marino, St. Martin, Serbien, Schweiz, Tunesien und die Ukraine.

Bereits angewendete Maßnahmen, die an Einreisepunkten wie Flug- oder Schiffshäfen durchgeführt werden, bleiben weiterhin bestehen, bis sie von der spanischen Regierung wieder aufgehoben werden.

Die beinhalteten Einreisebestimmungen

An Einreisepunkten wird bei allen internationalen Passagieren mit dem Ziel Spanien ein Gesundheits-Check durchgeführt. Dieser besteht aus Temperaturkontrolle, Dokumentenüberprüfung und der visuellen Untersuchung auf Symptome. Einreisende, die zudem aus einem Risikogebiet kommen, müssen ein negatives PCR-Test-Ergebnis vorlegen. Der Test muss innerhalb der letzten 72 Stunden vor der Ankunft am Zielort durchgeführt worden sein. Zudem muss er in Englisch oder Spanisch vorgelegt werden. Sollte ein Passagier keinen PCR-Test vor der Reise vorgenommen haben, muss dieser nach der Ankunft in Spanien nachgeholt werden.

Einreisende, die eine höhere Temperatur als 37,5 ºC sowie weitere mögliche Corona-Symptome aufweisen oder in engem Kontakt mit positiv getesteten Personenwaren, müssen sich in einem Gesundheitszentrum oder Krankenhaus ärztlich kontrollieren lassen. Sollte sich bei einer Untersuchung herausstellen, dass der Passagier positiv auf Coronagetestet wird, greift das Gesundheitsprotokoll vom Kanarischen Gesundheitsministerium.

Jeder, der in Spanien einreisen möchte, muss im Vorfeld das spanische Formular der Gesundheitsbehörde ausfüllen , das in mehreren Sprachen zur Verfügung steht, unter anderem auch in Deutsch.

Als gültiges Test-Ergebnis für Passagiere aus einem Risikogebiet wird die Auswertung eines RT-PCR-Tests für Spanien akzeptiert und für die Kanaren wird der RT-PCR-Test und Anti-Gen/Schnelltests akzeptiert.

Hinweis der Redaktion

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Die aktuelle Lage hinsichtlich sämtlichen Themen zu Corona können sich jederzeit ändern.

Bitte beachten Sie das Datum der Publikation, um Missverständnissen vorzubeugen.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN