Trauerfeier zu Ehren der Opfer der Corona-Pandemie

Trauerfeier zu Ehren der Opfer der Corona-Pandemie

Der Festakt wurde vor einer stillen und würdevollen Stimmung getragen.

Die Regierung und die höchsten staatlichen Institutionen nahmen zusammen mit Vertretern der Zivilgesellschaft an der Abschiedszeremonie  zum Gedenken der Menschen teil, die in den vergangenen Monaten landesweit an COVID-19 gestorben sind. Der Festakt fand auf der Plaza de la Armería des Königspalastes in Madrid statt. Die Stimmung war still, bescheiden und feierlich. Es wurden eine Flamme zu Ehren der Opfer entzündet und Rosen geopfert. König Felipe VI. lobte das vorbildliche Verhalten der Bürger und betonte, dass sie das beste Beispiel für die bürgerlichen und moralischen Werte der spanischen Gesellschaft seien und der beste Grund für eine kollektive Hoffnung. Der König gedachte der Toten und der Familien der Opfer. „Sie sind nicht allein in ihrem Schmerz. Es ist ein Schmerz, den wir teilen, und ihre Trauer ist unsere“, betonte Felipe VI.

Seine Majestät würdigte die Arbeit der Zivilgesellschaft und so vieler Fachleute, die durch ihr Verhalten, den Willen gezeigt hätten, anderen zu dienen. „Ihnen schulden wir großen Dank“, bekräftigte er und lobte gleichzeitig das vorbildliche Verhalten des spanischen Volkes in den schwierigsten Momenten. Die Hommage endete mit einer Schweigeminute nach der Lesung eines Gedichts von Octavio Paz, vorgetragen vom Schauspieler José Sacristán.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN