Forderung nach „Kanaren-Brexit“

Forderung nach „Kanaren-Brexit“

Die britischen Urlauber sind für die Kanaren unverzichtbar.

Die Kanaren Regierung verteidigt die engen Verbindungen, die seit Jahrhunderten mit Großbritannien bestehen und auch nach dem Brexit erhalten bleiben sollen. Der Kanarenrat für Steuern und europäische Angelegenheiten, Román Rodríguez, fordert Sonderregelungen aufgrund der ultraperipheren Lage, insbesondere für die Landwirtschaft und den Tourismus. Kanarische Landwirte exportieren vor allem Gurken und Tomaten nach Großbritannien und auch die Tourismusbranche kann auf die rund fünf Millionen britischer Urlauber nicht verzichten.  Dringend muss die Fluganbindung wieder hergestellt werden. Die kanarischen Lokalpolitiker pochen auf Sonderregelungen für den Archipel und seinen Geschäftsbeziehungen zu Großbritannien, unabhängig davon wie der Deal mit der EU ausfallen wird. Dafür soll sich auch die Zentralregierung in Madrid stark machen.

Quellenangaben