Freispruch für Bürgermeister

Freispruch für Bürgermeister

An der Playa de los Guíos in Los Gigantes ereignete sich der tragische Unfall.

Der ehemalige Bürgermeister von Santiago del Teide, der zusammen mit zwei städtischen Technikern angeklagt worden war, wurde vom Provinzgericht in Santa Cruz freigesprochen. Die in einem vorangegangenen Prozess verhängte Strafe von eineinhalb Jahren Gefängnis wegen Totschlags sowie einem fünfjährigen Amtsverbot wurde aufgehoben. „Mein Gewissen war immer rein, und natürlich fühle ich mich durch den Freispruch sehr befreit, aber ich werde mich immer an diesen tragischen Unfall erinnern, der zwei Frauen das Leben gekostet hat“, sagte Juan Damián Gorrín.

Der Hintergrund: Am 1. November 2009 erschlug ein großer Felsbrocken  Vanesa aus Guargacho (34 Jahre alt) und die britische Urlauberin Marion (55 Jahre alt), als sie im oberen Teil des Strandes von Los Guios lagen. Die Stelle war mit einem Klebeband als gefährlich markiert worden,  nachdem sich dort einen Monat zuvor ein heftiger Steinschlag ereignet hatte. Danach seien sofort die geologische und technische Gutachten in Auftrag gegeben und der Strandabschnitt abgesperrt worden. Trotzdem lagen die Frauen dort und kamen tragischerweise zu Tode. Das Provinzgericht war jedoch der Auffassung, dass man weder dem Ex-Bürgermeister noch den Technikern den Vorwurf der fahrlässigen Tötung machen könne, da alle Schritte eingeleitet worden waren, um zu handeln.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN