Fertighaus und Modulhäuser sind die Zukunft

Fertighaus und Modulhäuser sind die Zukunft

Ein Modul eines Fertighauses während des Aufbaus auf der Baustelle.

SPANIEN & KANAREN | In anderen Ländern gehört das Konzept des Fertig- oder Modulhauses bereits zum Standard. Betriebsleiter von AEDAS Homes, Luis García Malo de Molina, bestätigt die Ankunft der Fertighaus-Begeisterung in Spanien. Das Konzept eines Fertighauses löst den jahrhundertealten Prozess des Standardbauverfahrens ab. Es können nicht nur Kosten gesenkt werden, sondern die Umwelt wird geschont, es werden viel weniger Bauressourcen benötigt und die Abfallproduktion senkt sich um ein vielfaches. Ein weiterer wichtiger Punkt bei Fertighäusern sind die Bauzeiten die sich, je nach Modell, um zwischen 50 und 70 Prozent reduzieren lassen. Dieses Konzept zieht inzwischen auch das jüngere Publikum an, das noch nicht über ein Eigenheim nach gedacht hat. Die Kosten und Verpflichtungen waren einfach zu hoch und haben die jüngere Generation abgeschreckt. In Ländern wie Deutschland, Österreich und auch in der Schweiz haben die Fertighäuser genaue diese Aspekte berücksichtigt und somit das Zielpublikum vergrößert. Fertighäuser und auch Modulbauten sind die Zukunft.

Luxuriöses Einfamilien-Fertighaus
Luxuriöses Einfamilien-Fertighaus

Das bestätigt auch der Präsident von Asprima, Juan Antonio Gómez-Pintado. Ein Fertighaus kann ganz nach den persönlichen Wünschen zusammengestellt und lässt alle Möglichkeiten für Luxus offen. Wenn ein Eigentümer Änderungen vornehmen möchte oder zum Beispiel Nachwuchs im Anmarsch ist, kann das Eigentum mit wenigen Schritten erweitert werden. Diese Mischung aus Flexibilität, Kosteneinsparungen und umweltfreundlichem Bauen macht das Konzept immer attraktiver. Bisher beträgt der Marktanteil  für diese Bauweise nur ca. 1 Prozent, was noch viel Raum zum Wachsen lässt. Der Aufschwung wird definitiv kommen und die Bauunternehmen werden sich anpassen müssen, um die Nachfrage abdecken zu können. Es ist eine Frage der Zeit bis der Startschuss ertönt. Die Faktoren, wie schnell und stark der Trend nun einschlägt, liegen unter anderem bei den Anbietern bezüglich Preisen, Lieferzeiten, Sicherheit, Qualität und Umweltschutz. Umso früher sich Bauunternehmer auf das neue Konzept einlassen um so weniger Komplikationen und Verluste haben sie später.

Fertighäuser auf den Kanaren

Auswanderer und die Residenten auf den Kanaren finden ebenfalls immer mehr Gefallen an Fertighäusern. So werden Grundstücke gesucht, auf den gebaut werden kann. Durch den noch kleinen Fertighaus-Marktanteil auf den Kanaren kann sich das jedoch schwierig gestalten. Es sind mehrere Abklärungen und intensive Gespräche mit den Behörden notwendig. Die Suche nach einem Grundstück kann sich für Personen die der spanischen Sprache nicht mächtig sind, sehr aufwendig gestalten. Daher ist sehr ratsam, sich einen Spezialisten zu suchen, der sich mit den Behörden und der ganzen Branchen bestens auskennt und somit den zukünftigen Hauseigentümer von Anfang an bis zum Schluss begleitet.

Wir bleiben gespannt, ob uns wie sich Spanien und auch die Kanaren auf diesen Trend tatsächlich einlassen. Was aber in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in den USA und Japan, erfolgreich umgesetzt werden kann, sollte auch hier kein Problem darstellen, wenn sich Interessenten darauf einlassen und in Zukunft schauen.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN