Die Straßenfeger Gran Canarias fordern ihren Job zurück

Die Straßenfeger Gran Canarias fordern ihren Job zurück

Die Straßenfeger versammelten sich vor dem Rathaus, um ihr Recht zu bekommen.

GRAN CANARIA | 187 gekündigte Mitarbeiter der Straßenreinigung haben sich am Donnerstag auf einen Protestmarsch durch die Hauptstadt Las Palmas begeben. Sie versammelten sich vor dem Ayuntamiento, um die Wiederaufnahme ihrer Arbeit einzufordern, was bis zum Obersten Gericht der Kanaren (TSJC) gegangen ist. Das Gericht hat das Absetzen der Arbeiter als nicht rechtens eingestuft. Solange jedoch keine Nichtigkeitsklage durchgeht, kann der Stadtrat sich zwischen Wiederaufnahme der Arbeiter und einer Kompensation entscheiden. Die Straßenreiniger möchten jedoch ausdrücklich keine Kompensation – sondern ihren Job zurück. “Wir sind Straßenfeger. Wir sind keine Nummer.”, so die Demonstranten.

Die 187 Arbeiter waren Teil einer Zeitarbeitergruppe von 245 Leuten, die seit letztem Juli als Straßenreiniger beschäftigt waren und allesamt entlassen wurden. „Wir haben Kollegen, die seit vier Monaten keinen Cent bekommen haben“, sagte einer der Protestierenden. „Ein anderer muss aus seiner Mietwohnung ausziehen, wo er mit seinem Sohn lebt, weil er sie sich nicht länger leisten kann.”

Das schlimmste daran ist die Ungewissheit: Der Stadtrat hat die Reiniger bisher nicht informiert, ob sie ihre Arbeit wieder aufnehmen können, ob sie eine Kompensation erhalten oder in einem anderen Team eingesetzt werden.

Die 187 betroffenen Arbeiter haben bereits eine weitere Demonstration am 26. November angekündigt, sofern der Stadtrat weiterhin keine Aussage macht.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN