Maßnahmen-VerschĂ€rfung auf Teneriffa

Maßnahmen-VerschĂ€rfung auf Teneriffa

Der Kanarische PrĂ€sident Ángel VĂ­ctor Torres bei der VerkĂŒndung der Maßnahmen-VerschĂ€rfungen fĂŒr Teneriffa.

TENERIFFA | Alle Inseln der Kanaren, mit Ausnahme von Teneriffa, sind im kanarischen Ampel-System grĂŒn. Teneriffa jedoch hat mit einer akkumulierten Inzidenz von 63,95 pro 100.000 Einwohner (Stand 13.11.2020) die höchsten Zahlen der Kanaren. Die Kanarische Regierung hat in Anbetracht der aktuellen Lage am gestrigen Abend die Maßnahmen-VerschĂ€rfungen angepasst. Das Ziel der VerschĂ€rfungen ist die EindĂ€mmung und Reduzierung der Inzidenz. Die Maßnahmen-VerschĂ€rfungen sollen vorerst fĂŒr die nĂ€chsten 14 Tage gelten.

Maximale Personenanzahl in Gruppen

Die maximal zulĂ€ssige GruppengrĂ¶ĂŸe wird von zehn auf sechs Personen reduziert. Personen, die aus gesundheitlichen GrĂŒnden keine Maske tragen können, ist es untersagt, geschlossene Orte wie ein Museum zu besuchen oder an Massenveranstaltungen wie Demonstrationen teilzunehmen. Die Regierung empfiehlt des Weiteren nur bei notwendigen Anliegen rauszugehen. Der Unterricht in Schulen wird weiterhin fortgesetzt, jedoch mit erhöhter Wachsamkeit und Kontrollen.

EinschrÀnkungen im Gastgewerbe

Restaurants und Bars dĂŒrfen nur noch ein Drittel der maximalen KapazitĂ€t bedienen und sĂ€mtliche Betriebe im Gastronomie-Sektor mĂŒssen um 23:00 Uhr schließen. Lokale mit einer Terrasse dĂŒrfen diese nur noch zu 50 Prozent belegen und das Rauchen ist verboten.

Alltags-EinschrÀnkungen

Touristische Einrichtungen im öffentlichen Sektor dĂŒrfen nur noch zu einem Drittel belegt werden. Laden- und GeschĂ€ftsrĂ€ume dĂŒrfen nur noch die HĂ€lfte der möglichen KapazitĂ€t erlauben und Besuche in Studentenwohnheimen sind untersagt.

Freizeit- und Jugendzentren werden komplett geschlossen. Unternehmen und Instanzen, die im öffentlichen Bereich tĂ€tig sind, dĂŒrfen nur noch ein Drittel der KapazitĂ€ten ausschöpfen. Die Alternative dazu ist das mögliche Homeoffice, das sich in den letzten Monaten etabliert hat. Im Sport-Sektor sind maximal 25 Teilnehmer zugelassen und das Publikum ist verboten.

Bereiche, wie Parks oder öffentliche PlĂ€tze dĂŒrfen nur noch zu einem Drittel belegt werden, etwaige Partys oder Ă€hnliches, sind untersagt. Bei Beerdigungen oder EinĂ€scherungen dĂŒrfen maximal fĂŒnf Personen anwesend sein. Bei Hochzeiten und Ă€hnlichen Feierlichkeiten darf ebenfalls nur 50 Prozent der maximalen KapazitĂ€t belegt sein. Die Polizeiorgane werden ausnahmslos strenger durchgreifen und jeden Verstoß sanktionieren.

Der InselprĂ€sident von Teneriffa, Pedro MartĂ­n, ergĂ€nzte die VerkĂŒndung von Torres: „Wir mĂŒssen uns jetzt alle an die Maßnahmen halten, um die Inzidenz zu senken. Sollten weitere VerschĂ€rfungen notwendig werden, zögern wir nicht diese umzusetzen. Wir haben jetzt Zeit in den folgenden 14 Tagen zu zeigen, dass wir alle gemeinsam zusammen arbeiten können“.

Hinweis der Redaktion

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Die aktuelle Lage hinsichtlich sÀmtlichen Themen zu Corona können sich jederzeit Àndern.

Bitte beachten Sie das Datum der Publikation, um MissverstÀndnissen vorzubeugen.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN