Neue Kriterien der epidemiologischen Situation

Neue Kriterien der epidemiologischen Situation

Die Kanarische Regierung bei der letzten Besprechung zur Corona-Situation.

KANAREN | Die Maßnahmen-Erweiterungen der Kanarischen Regierung zur Unterstützung der Eindämmung gegen das Corona-Virus sind seit dem gestrigen Samstag in Kraft. Dazu kommen neue Regelung in Bezug auf die Masken. In Gesundheitszentren sind ab sofort keine Masken aus Stoff mehr erlaubt. Die Masken müssen die Hygiene-Verordnung des Gesundheitsministeriums erfüllen oder chirurgische Masken sein. Es gilt auch Rauchverbot auf öffentlichen Straßen. Die genaue Handhabung des Rauchverbotes, weist jedoch einige Widersprüche auf, wodurch mit einer erneuten Anpassung zu rechnen ist. Dazu werden die epidemiologischen Kriterien angepasst.

Ab sofort gelten die folgenden Kriterien zur Bewertung der aktuellen Lage auf den Inseln und werden ab sofort mit dem Ampelsystem neu bewertet.

  • Wenn eine Insel 50 Fälle pro 100.000 Einwohner überschreitet.
  • Wenn eine Gemeinde auf der jeweiligen Inseln mehr als 100 Fälle pro 100.000 Einwohner aufweist und einen Anstieg von mindestens 10 % gegenüber dem Durchschnitt der akkumulierten Fälle in den letzten 14 Tagen.

Die Bewertung der einzelnen Inseln wird von der kanarischen Gesundheitsdirektion wöchentlich neu auf dem COVID-Portal der Kanaren, bewertet werden.

Dazu kommen jedoch einige Lockerungen im Bereich der Antragsstellungen, die von der Regierung, mithilfe der zuständigen lokalen Stellen, genehmigt werden müssen. So müssen Hochzeiten, Kommunionen, Taufen oder ähnliche Feiern Gottesdienste und Bestattungen, Sportfeiern und Sportveranstaltungen auch ohne Publikum, nicht mehr den kompletten Genehmigungsprozess durchlaufen.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.