Torres möchte “vernünftigen” Tourismus

Torres möchte “vernünftigen” Tourismus

Torres spricht über seine Pläne für die kommende Wintersaison.

KANAREN | Die Infektionen auf den Kanaren steigen wieder an. Von den 130 registrierten Infektionen letzten Freitag fielen 59,2% auf die Inseln. In einem Interview mit Europa Press appelliert Kanarenpräsident Ángel Víctor Torres erneut an die Vernunft der Regierung und Bevölkerung. Der beste Weg, um die Gesundheit aller zu sichern, sei, die Pandemie weiterhin zu kontrollieren.

Er erinnerte daran, dass die kanarische Regierung selbst gezwungen war, einige schwere Entscheidungen zu treffen. Die Maßnahmen im August zu verschärfen gehörte dazu. Doch sie haben die Kanaren zu einer der autonomen Regionen gemacht, welche die Krise am besten eingedämmt haben.

Trotzdem sollten sich die Inseln nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen. „Bisher haben wir nichts gewonnen, alles könnte sich wieder wenden. Wir spielen mit unserer Gesundheit und der Wirtschaft“, so Torres.

Er wünscht sich einheitliche Reisekriterien für alle europäischen Länder, worüber die Europäische Kommission am kommenden Dienstag diskutiert. Bei dem Treffen wird die spanische Regierung um die Öffnung von Grenzen bitten, sowie eine Sonderbehandlung der Kanaren und PCR-Tests für Urlauber (statt Quarantäne). Er hofft, dass Länder wie Deutschland die Inseln bald wieder als beliebtes Urlaubsziel betrachten.

Die spanische und kanarische Regierung arbeitet an einem gemeinsamen Sicherheitsprotokoll, welches die Lage der Ursprungsländer der Touristen in Betracht zieht. Kontrollen sollen auch Touristen vom spanischen Festland betreffen. Man müsse schauen, wie sich die Situation in der Wintersaison in den einzelnen Ursprungsländern entwickelt. Wenn es hohe Fallzahlen in der Heimat der ankommenden Touristen gibt müsse letztendlich Spanien dafür zahlen.

Er glaubt daran, dass auch der Rest des Landes eine erfolgreiche Reaktivierung wie auf den Kanaren erleben kann, wenn alle Institutionen ihre Meinungsverschiedenheiten beilegen und zusammenarbeiten.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.