Touristen benötigen einen negativen Test

Touristen benötigen einen negativen Test

Der Kanarische Präsident, Ángel Víctor Torres und die Ministerin für Tourismus, Yaiza Castilla.

KANAREN | Am gestrigen Montag hat die kanarische Regierung einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der zwei maßgebende Punkte behandelt. Dieser Gesetzesentwurf wird am heutigen Dienstag dem EZB-Rat vorgelegt zur Überprüfung. Die Möglichkeit einer Ablehnung ist sehr gering, weil der Entwurf einstimmig angenommen wurde. Touristen müssen für eine Einreise einen negativen Test vorlegen können, der nicht älter als 72 Stunden ist, ansonsten ist eine Einreise nicht möglich. Es wird die Möglichkeit geben einen Test am Bestimmungsort machen zu können. Der Kanarische Inselpräsident sagte, „Um jetzt schnell auf die vorhandene Situation reagieren zu können ist diese Vorgehensweise notwendig.“.

Die kanarische Ministerin für Tourismus, Yaiza Castilla, hat ebenfalls angekündigt, dass in den nächsten 15 Tagen an alle Reiseveranstalter und Fluggesellschaften ein Schreiben gesendet wird, damit die Urlauber bereits am Ursprungsland darüber informiert werden. Die Ministerin wird ebenfalls eine Werbekampagne starten für die Empfehlung der Corona-Radar-App. Mithilfe dieser App sind Nachverfolgungen im Falle einer Infektion möglich und dem Nutzer erlaubt es, sich zu informieren. „Wir freuen uns sehr auf die Urlauber jedoch müssen wir die Sicherheit gewährleisten für die Touristen selber sowie für die Bürger auf der den Kanaren.“, so Castilla.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.