Vier Festnahmen wegen Porno-Sticker

Vier Festnahmen wegen Porno-Sticker

Die Ermittlungen über mögliche weitere Mittäter dauern noch an.

Die Nationalpolizei hat vier Verdächtige im Alter zwischen 18 und 23 Jahren festgenommen, weil sie über einen Chatdienst sogenannte „Sticker“ mit kinderpornografischen Inhalten verschickten. Unter Sticker versteht man animierte Bilder, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, um den Inhalt der Nachricht zu symbolisieren. Gegen sechs weitere Verdächtige wird noch ermittelt. Sie operierten von Alicante, Málaga, Toldeo, Salamanca, Sevilla, Zaragoza und von Santa Cruz de Tenerife aus.

Die Untersuchungen begannen damit, dass einer von ihnen, ein Einwohner von Toledo und Mitglied einer großen Gruppe einer bekannten Instant-Messaging-Anwendung, ein Bild schickte, das eine Minderjährige  zeigt, die von einem Erwachsenen sexuell missbraucht wurde. Einer der 200 Teilnehmer dieser Gruppe verständigte die Polizei in Toledo. Eine Sondereinheit für Internetdelikte nahm die Ermittlungen auf, um alle Personen zu identifizieren, die das illegale Material empfingen oder weiterleiteten. Unter Sticker versteht man animierte Bilder, die in sozialen Netzwerken verbreitet werden, um den Inhalt der Nachricht zu symbolisieren. Einige der Festgenommenen behaupteten, sie hätten den Sticker „nur zum Spaß“ benutzt und nicht aus sexuellen Gründen. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Polizei wies darauf hin, dass nicht nur das Teilen, sondern auch das simple Herunterladen und Aufheben  oder Besitz von erotischem Material, in dem Minderjährige zu sehen sind, strafrechtlich verfolgt wird. „Wenn du Zeuge wirst und es nicht zur Anzeige bringst, bis zu Mittäter“, warnt sie.

Quellenangaben