Warteschlange für Operationen

Warteschlange für Operationen

Der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo bei der Pressekonferenz.

KANAREN | Die Zahlen bezüglich angesetzten Operationen auf den Kanaren seien in diesem Jahr weniger als im Vergleich zum letzten Jahr. 24.976 Operationen sind auf der Warteliste, die nichts mit Corona zu tun haben. Das entspricht 652 Operationen weniger als im Jahr 2019 zum gleichen Zeitpunkt.

Der Abgeordnete der kanarischen nationalistischen Partei, José Alberto Díaz-Estßebanez, fordert diese Angaben um sicherzustellen, dass die regulären Prozesse im Gesundheitssystemwegen der Pandemie-Lage weiterlaufen. Nach Aufhebung des Alarmzustandes auf den Kanaren, sind an alle Gesundheitszentren und Ärztestellen Protokolle herausgegangen, die das Vorgehen und die Abläufe deklarieren, damit der reguläre Betrieb weiterlaufen kann. Die Partei will mit Kontrollen sicherstellen, dass diese Protokolle auch umgesetzt werde und das die kanarische Regierung diese Umsetzung kontrolliert. Aus dem Bericht des kanarischen Gesundheitsminister geht hervor, dass sich knapp 75 Prozent des Personals aus dem Gesundheitswesen um die Versorgung und Pflege von Patienten kümmert, die nicht von Corona betroffen sind.

Abgesehen von dem kleinen Rückgang zum Vorjahr sind diese Zahlen dennoch sehr hoch. Dass über 24.000 Operationen offen sind, ist eine Bestätigung dafür, dass im Gesundheitssystem eine Optimierung und eine gewaltige Anpassung vorgenommen werden muss. Aus dem Bericht des Gesundheitsministers geht nicht hervor, welche Dringlichkeit die offenen Operationen haben.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN