Unternehmensauflösungen in Spanien steigen

Unternehmensauflösungen in Spanien steigen

Die Wirtschaft in Spanien verzeichnet besorgniserregende Zahlen – aber nicht nur… / Archiv

SPANIEN 🇪🇸 | Die Corona-Situation in Spanien hat die Wirtschaft massiv an die Grenzen der Belastbarkeit getrieben. Das zeigen auch die aktuellen Zahlen des INE (spanisches Statistikamt) . Sie zeigen jedoch auch, dass Unternehmensgründungen wieder leicht ansteigen sind und ein Aufwärtstrend erkennbar ist.

Stärkster Rückgang im April 2020

Die Zahlen zeigen, dass im November 2020 in punkto Unternehmensgründungen, im direkten Vergleich des gleichen Monats 2019, nur 0,1 Prozent Abweichung zu verzeichnen war. Das INE veröffentliche am 18. Januar Berichte die aufzeigen, dass es spanienweit 7.339 neue Unternehmen gibt. Im vergangenen Oktober waren die Unternehmensgründungen noch um 7,9 Prozent zurückgegangen. Der schlimmste Monat war der April 2020. Da wurde ein Rückgang von Neugründungen von 73 Prozent verzeichnet.

Unternehmensgründungen nach Sektoren

Die im November gegründeten Unternehmen haben sich mit 23,4 Prozent im Handelsgewerbe angemeldet und 15,7 Prozent im Immobilien-, Finanz- und Versicherungsbereich. Der Gesamtwert der verzeichneten Unternehmensgründungen liegt bei 367 Millionen Euro, was 14,6 Prozent mehr ist als im gleichen Zeitraum 2019. Im Durchschnitt verzeichnet jedes Unternehmen einen Kapitalwert von rund 50.000 Euro.

Statistik der Unternehmensgründungen
(Stand November 2020)

Anzahl Gründungen
Madrid1.568
Katalonien1.483
Andalusien1.340
Kantabrien59
Navarra47
La Rioja28

Unternehmensauflösungen

Obwohl es im November keinen starken prozentualen Unterschied gibt, sind die deutlichen Zahlen für Auflösungen weniger positiv. So sind im November 2020 2.062 Unternehmen aufgelöst worden, was in etwa 69 Schließungen täglich entspricht und somit 4 Prozent mehr Unternehmens-Auflösungen bedeutet als im November 2019.

In Anbetracht der Monate Oktober und November 2020 sind insgesamt 0,7 Prozent mehr Unternehmen gegründet worden und 29,8 Prozent der Firmen sind aufgelöst worden. 19,9 Prozent der Unternehmensauflösungen sind im Industriesektor zu verzeichnen und 19,7 Prozent im Handelsgewerbe.

Von den 2.062 Unternehmensauflösungen haben sich 71,9 Prozent „freiwillig“ dazu entschieden, aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage. 17,6 Prozent der Auflösungen haben aufgrund von Fusionen und Zusammenschlüssen stattgefunden und 10,5 Prozent gaben keine Erklärung ab.

Statistik der Unternehmensauflösungen
(Stand November 2020)

Anzahl Auflösungen
Madrid766
Katalonien171
Andalusien288
Murcia14
Navarra7
La Rioja12

Die stärksten Zunahmen von Unternehmensauflösungen im Vergleich zum Vorjahr fanden in Extremadura mit 33,3 Prozent, Madrid mit 18,8 Prozent und auf den Kanarischen Inseln mit 11,4 Prozent statt. Die geringste Zunahme an Unternehmensauflösungen im Vergleich zu 2019 fand auf den Balearen mit -33,6 Prozent, Kantabrien mit -33,3 Prozent und in Asturien mit -31,3 Prozent statt.

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 149

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?