Blau-weiße Leichtathleten zählen zur Elite

Blau-weiße Leichtathleten zählen zur Elite

Samuel García aus La Palma belegt Platz Zehn unter den 300-Meter-Läufern.

Jonay Jordán und Javier Pérez Rasines zählen zu den besten Mehrkämpfern Spaniens.
Jonay Jordán und Javier Pérez Rasines zählen zu den besten Mehrkämpfern Spaniens.

Mehr als ein Dutzend Athleten des Teams Tenerife CajaCanarias zählen zur spanischen Elite. Darwin Echeverry, Samuel García, Simón Siverio, Germán Millán, Mario Pestano, Jonay Jordán, Javier Pérez Rasines, Naná Jacob, Kelly Benítez, Paola Sarabia, Valentina Marzari, Yanira Soto und Teresa Linares sind einige der Namen, die sich laut dem spanischen Leichtathletik-Statistik-Verband besonders hervorheben.

Im 300 Meterlauf belegt der aus Fuerteventura stammende Darwin Echeverry mit 33:72 Sekunden den fünften Platz. Diese Zeit ist er vor zwei Jahren in Salamanca gelaufen. In der gleichen Disziplin ist der Palmero Samuel Garcia mit einer Zeit von 34:12 Sekunden auf dem zehnten Rang zu finden. Die Bestmarke erzielte er 2014 bei der Hallenmeisterschaft in Sabadell. Zudem ist er der fünftbeste nationale Hallensprinter über 400 Meter nach Óscar Husillos, David Canal, Cayetano Carnet und Lucas Búa. Unter den Hochspringern hebt sich Simón Siverio spanienweitauf dem fünften Platz hervor. Der tinerfenische Athlet übersprang 2012 in Santa Cruz die 2,26 Meter und hat sich so lokal und national auf der Liste der Sportelite verewigt.

Im Kugelstoßen schaffen Mario Pestano und Germán Millán in der Halle fast 19 Meter und positionieren sich damit an der Spitze der spanischen Kugelstoßer. Schon vor rund 20 Jahren, sechs Jahre nach der Gründung des Clubs Tenerife CajaCanarias, stellte Mario Pestano den Rekord von 18,75 Metern auf. Acht Jahre später reichte Germán Millán mit 18,73 Metern fast an ihn heran. Ihre Namen werden für immer bleiben. Ebenso wie die Leistungen von  Manuel Martínez, Borja Vivas, Carlos Tobalina, Yioser Toledo, José María Peña, Alejandro Noguera und Daniel Anglés.

Unter den herausragendsten Mehrkämpfern erscheinen Jonay Jordán (mit einem Rekord von 5749 Punkten im Siebenkampf) und Javier Pérez Rasines (5513 Punkte) auf der führenden Liste, in der die wichtigsten nationalen Leichtathleten vertreten sind. Sie rangieren direkt nach Jorge Ureña, Antonio Peñalver und Francisco Javier Benet.

Bei den Damen zählen Naná Jacob und Kelly Benitez beim Sprint über 200 und 400 Meter zu den Besten. Die kanarischen Athletinnen wurden im Jahr 2016 in die Elite-Liste aufgenommen, nachdem sie außerordentliche Leistungen erzielten. Naná Jacob lief 200 Meter in 23:71 Sekunden und Kelly Benítez legte die 400 Meter in 55:42 Sekunden zurück.

Die Hochspringerin Paola Sarabia übersprang 2016 die Marke von 1,78 Metern und im Kugelstoßen bewies Valentina Marzari mit 13,63 Metern in Ourense ihre außergewöhnliche Kraft.

Auf der anderen Seite gehört Teresa Linares im Gehen immer noch zu den Herausragendsten des Landes. Dank einer Bestzeit von 15:01.00 Minuten über 3.000 Metern, die sie 1989 aufstellte.

Im Fünfkampf gehören Yanira Soto und Paola Sarabia zu den besten Kombiniererinnen. Diese Disziplin wird von den Athleten María Vicente, Bárbara Hernando und María Peinado angeführt.

Hochspringer Simón Siverio legte 2012 in Santa Cruz die Latte mit 2,26 Meter sehr hoch.
Hochspringer Simón Siverio legte 2012 in Santa Cruz die Latte mit 2,26 Meter sehr hoch.

Quellenangaben