Corona-Mutationen auf Kanaren nachgewiesen

Corona-Mutationen auf Kanaren nachgewiesen

Die mutierte Corona-Variante aus Rio de Janeiro wurde im Uniklinikum La Candelaria nachgewiesen.

TENERIFFA 🇮🇨 | Nicht nur die britische, sondern auch die brasilianische COVID-19-Mutation wurde auf den Kanarischen Inseln nachgewiesen. Ein Krankenhausausbruch in der Uniklinik Hospital Nuestra Señora de Candelaria auf Teneriffa wurde durch die mutierte Variante des Coronavirus verursacht, die aus Rio de Janeiro bekannt ist.  Der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo erklärte, dass bei dem Ausbruch im Dezember die Variante B.1.1.7 von SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde. 

Laut dem kanarischen Gesundheitsministerium ist es bisher unklar, wie verbreitet die Rio-de-Janeiro-Mutation in Brasilien ist und ob sie andere Eigenschaften hat als die herkömmliche Variante. Trujillo ergänzte: „Derzeit wird an einem Dokument zwischen dem Gesundheitsministerium und den autonomen Gemeinschaften gearbeitet, um festzulegen, wie die Probenentnahmen durchgeführt werden sollen, die zur Analyse aller Stämme führen.“

In dem Dokument sollen die Kriterien für die Durchführung von Stichproben festgelegt werden. Bereits im Januar gab es einen Verdacht auf die britische Mutation auf Teneriffa.

Stichprobe im Krankenhaus wies britische Mutation nach

Das Uniklinikum Nuestra Señora de Candelaria auf Teneriffa arbeitet mit dem Genomik-Bereich des Instituts für Technologie und erneuerbare Energien der Inselregierung zusammen, um die Inzidenz von Coronavirus-Mutationen auf den Kanaren zu erforschen.

Bei der Sequenzierung von 100 Proben, die zwischen dem 18. Dezember und dem 18. Januar entnommen wurden, konnten 49 Fälle des britischen Stammes nachgewiesen werden.

Eine weitere Probenentnahme, die einen Monat länger ging, ergab, dass 159 der 821 Proben, die vom 18. Dezember bis 22. Februar im Krankenhaus La Candelaria entnommen wurden, auf dem mutierten britischen Virenstamm basierten. Das sind 19,6 Prozent.

Die Proben wurden an das Mikrobiologielabor des Uniklinikums Doktor Negrín  auf Gran Canaria zur ausführlicheren Forschung weitergegeben.

Hinweis der Redaktion

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Die aktuelle Lage hinsichtlich sämtlichen Themen zu Corona können sich jederzeit ändern.

Bitte beachten Sie das Datum der Publikation, um Missverständnissen vorzubeugen.

Aktuelle Informationen zum Thema Corona auf den Kanaren sowie den geltenden Einschränkungen und aktuelle Corona-Zahlen, erhalten Sie auf unserer Corona-Informationsseite .

Quellenangaben

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 71

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?