Teneriffa ist ein Inzidenz-Hotspot

Teneriffa ist ein Inzidenz-Hotspot

Eine der Fußgängerzonen in der Innenstadt von Santa Cruz. / Archiv

TENERIFFA 🇮🇨 | Die Corona-Zahlen der Insel werden trotz der Verschärfungen nicht geringer. Alleine in den vergangenen drei Tagen, Samstag, Sonntag und der Montag, sind 492 Neuinfektionen Teneriffa registriert worden. Zurzeit hat die kanarische Regierung die Besorgnis, dass noch weitere Verschärfungen erlassen werden müssen, um die Situation abzufangen. Alleine am Sonntag wurden 325 Neuinfektionen auf den Kanaren verzeichnet, wovon 261 auf Teneriffa waren, das entspricht rund 80 % der akkumulierten Tages-Inzidenz auf den Kanaren. In den vergangenen drei Tagen betrug der Inzidenz-Anteil von Teneriffa bezüglich der Neuinfektionen auf den Kanaren ganze 76,5 %.

Weitere Verschärfungen

Die kanarische Regierung wird diese Woche erneut besprechen, welche Verschärfungen noch effektiv sind, um die Corona-Zahlen auf der Insel Teneriffa zu senken. Das verkündete der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo am Montag bei seinem Besuch auf Fuerteventura. Dass Großbritannien die Kanaren wieder auf die Risikoliste gesetzt hat, ist auf die Entwicklung und der Inzidenz der Insel Teneriffa zurückzuführen, teilte der britische Verkehrsminister Grant Shaps bereits mit.

Der kanarische Verband Intersindical Canaria fordert sogar eine Rückstufung auf Phase 2 wie zu Beginn der Pandemie. „Die Bewegungsfreiheit muss drastisch eingeschränkt werden und ein Verstoß gegen diesen Beschluss ebenso hart bestraft.“, so die Stellungnahme der IC. Der Verband ist der Meinung, wenn die Menschen, insbesondere in Santa Cruz und La Laguna, nicht verstehen, warum die Einschränkungen herrschen und notwendig sind, muss die Regierung härter durchgreifen.

Welche Verschärfungen die kanarische Regierung diese Woche tatsächlich noch umsetzen will, ist zurzeit noch ungewiss. Jedoch wurde bereits letzte Woche nachdem EZB-Rat mitgeteilt, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass für Santa Cruz und La Laguna eine eigenständige Schließung in Betracht kommen könnte. In Anbetracht der aktuellen Lage auf Teneriffa, stehen auch die Prognosen nicht günstig, am 19. Dezember aus der roten Zone im kanarischen Ampelsystem zu kommen. Unabhängig davon wird die kanarische Regierung versuchen, die bereits verabschiedeten Weihnachts-Sonderregelung auch für Teneriffa beizubehalten, so der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo.

Hinweis der Redaktion

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Die aktuelle Lage hinsichtlich sämtlichen Themen zu Corona können sich jederzeit ändern.

Bitte beachten Sie das Datum der Publikation, um Missverständnissen vorzubeugen.

Quellenangaben

Lesen Sie auch

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Wie interessant oder hilfreich finden Sie diesen Artikel?

Klicke Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 323

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben...

Folge Sie uns in den sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht interessant oder hilfreich war!

Lasse Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?