4,8 Millionen Euro Finanzspritze für die Kanaren

4,8 Millionen Euro Finanzspritze für die Kanaren

Finanzministerin María Jesús Montero will Inseln unterstützen, bis die Wirtschaft wieder anläuft.

KANAREN | Die Kanarischen Inseln sollen weitere 4,8 Millionen Euro für den Wiederaufbau nach der Coronakrise erhalten. Finanzministerin María Jesús Montero hat am Dienstag diese Unterstützung der Regierung zugesichert.

Fabián Chinea, Senator der sozialistischen Gruppierung von La Gomera, hatte sie vorab gefragt, wie es mit finanzieller Unterstützung von der Regierung für eine Reaktivierung der Inseln aussieht. Daraufhin reagierte die Ministerin mit der Ankündigung einer weiteren Finanzspritze von 4,8 Millionen Euro. Sie lobte zudem die Kanaren für ihre innere Zusammenarbeit. Parteien, Gewerkschaften, Organisationen und Firmen hätten gute gemeinsame Arbeit geleistet. Die Inseln seien ein Vorbild für andere Regionen.

Das Geld soll ein Polster bieten, dass den Arbeitern der Inseln finanzielle Sicherheit garantiert, auch bei Beanspruchung von ERTE.

Quellenangaben

JETZT DIESEN BEITRAG MIT FREUNDEN TEILEN

Artikel zum Thema Corona-Krise sind sehr transitorisch jedoch zum Zeitpunkt der Publizierung auf dem aktuellen Stand. Änderungen mit Vorbehalt.